Hamburg – Malmö – Stockholm – Umea – Kiruna – Hov – Artic Circle Party – Tromsö – Nordkap – Inari – Kandalakscha – … das klingt nach Elchen, Mücken und ein wenig Eis. In Wirklichkeit sind es aber todesirre Elche, irre viele Mücken und ewiges Eis. Ein großartiger Buddytrip, oder?

O-Ton Patrick: “Irre viele Mücken teilweise, beim Zeltaufbauen und Grillen waren sie sofort zu Tausenden um einen. Wir sind sehr viel gefahren, haben fast durchgehend im Auto gesessen, aber da es auch durchgehend hell ist, kommt einem das nur halb so schlimm vor. Und unser Volvo “Horst” macht supergut mit bisher! Nachts ist es wirklich sehr arschkalt, teilweise haben wir auf Schneehöhe gecampt. Belohnt werden wir natürlich mit krassesten Landschaften in Norwegen: Steile Berge fallen in die Fjorde, die Straßen schlängeln sich da einfach dran entlang. Am Donnerstag wollten wir ne besonders schöne Spezialstrecke nehmen, mussten aber 2,5 Stunden auf eine Fähre warten. Am Mittwoch hatten wir unsere erste gemeinsame Party, sehr lustig, fast alle Teams waren da. Unser Horst ist so vollgeladen, dass er tierisch durchhängt und bei jeder Bodenwelle mit den Schmutzfängern aufsetzt – geil! In Norwegen hatten wir eine schöne Grenzkontrolle mit Kofferraum auf und allem Pipapo – wahrscheinlich wegen des Alkoholschmuggels, aber uns haben sie netterweise weiterfahren lassen. Obwohl wir “wahrscheinlich” “etwas mehr” mithatten als erlaubt. Laut Laserpistole. Es blieb aber bei einer Verwarnung. Auf den Schreck haben wir eine Dose von dieser schwedischen Dosenfisch-Spezialität Surströmming geöffnet. Das haut einen tatsächlich aus den Socken, nur der Geruch!